DMMK: WongView mit Christoph Salzig

Juni 10th, 2008 von Online Marketing Leave a reply »

Am 17. und 18. Juni findet bekanntlich der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) in Berlin statt. Über die Keynote von David Weinberger hatte ich gestern schon geschrieben. Was die Besucher sonst noch erwarten dürfen, hat Christoph Salzig in seiner Funktion als Pressesprecher des BVDW den Bloggern von Mister Wong verraten. Danke nach Bremen, dass wir das Interview hier übernehmen dürfen.

Der DMMK ist seit langem eine feste Größe in der Web-Kongresslandschaft. Was erwartet die Teilnehmer auf dem Kongress inhaltlich in diesem Jahr?

Ich denke, dass wir mit Hilfe des außerordentlich kompetenten Kongressbeirats einen wirklich spannenden Kongress zusammen gestellt haben, der sowohl die Visionen als auch die aktuellen Trends thematisiert. Von jeher ist es dabei Anliegen des “Familientreffens” der Branche, im Rahmen des DMMK zu analysieren, was mit den interaktiven Medien geht und gehen wird. Der Blick nach vorne wird vor allem durch unsere Keynote-Speaker repräsentiert. Mit David Weinberger haben wir einen der Internet-Visionäre schlechthin gewinnen können. Er steht im Übrigen am Warm-Up-Tag auch in einem exklusiven Workshop Rede und Antwort. Hier können sich einige wenige intensiv mit ihm austauschen und die von ihm im Cluetrain Manifesto und in seinem neuen Buch (Everything is miscellaneous) entsponnenen Thesen auf sein persönliches Umfeld übertragen. Die Schwerpunktthemen des DMMK spiegeln die Internetrealtiät 2008 wider: IPTV, Targeting, Social Networks, Intranet 2.0, Bewegtbild, Employer Branding, Mobile, Monetarisierung der neuen Business-Modelle – alles mit einem Blick über den Tellerrand, wir kochen ohnehin schon bei viel zu vielen Kongressen und Veranstaltungen im eigenen Saft. Impulse von außen, slo sowohl aus anderen Branchen als auch aus anderen Ländern, sind da äußerst wohltuend.

Neben dem fachlichen, was steht an Spaß auf dem Programm, es ist ja EM?

Wer den DMMK kennt, weiß dass der Networking- und Spaßfaktor hier natürlich auch eine große Rolle spielt. In entspannter Atmosphäre lässt sich eben am besten denken und networken. Wir haben an beiden Abenden das Thema Fußball integriert, sonst hätten die Organisatoren auf mich schließlich abends auch verzichten müssen – immerhin sind die letzten Gruppenspiele und am 17.6. mit Italien – Frankreich die Neuauflage des Berliner WM-Endspiels vor zwei Jahren. Da kommt man natürlich nicht dran vorbei. Dankenswerterweise steht für die Übertragung die Kongressleinwand zur Verfügung. Das reicht uns aber nicht. Chips essen, Bier trinken und Fußball gucken, kann man schließlich auch zu Hause. So hat jeder am ersten Abend nach dem Business Speed Dating kostenlos die Chance, sich selbst einmal beim Menschenkicker oder beim digitalen Torwandschießen zu versuchen. Am Abend des 18. gibt’s dann noch den krönenden Abschluss mit der Verleihung des Deutschen Multimedia Awards (DMMA). Die Leistungsschau der Branche wird in diesem Jahr von TV-Entertainer Oliver Welke moderiert, der am Vorabend noch in der ZDF Fußball-Comedy “Nachgetreten” zu sehen ist. Besser kann man die Klammer nicht schließen finde ich. Das Chill-Out im Garten der Landesvertreung ist ja inzwischen schon berüchtigt. Dieses Jahr wird es dort auch noch zusätzlich eine Cocktailbar geben. Ich denke, da ist kein Wunsch mehr offen.

Der DMMK findet in Berlin statt. Ist die Stadt auch die Online-Hauptstadt?

Da diesen Anspruch neben Berlin auch Hamburg, München, Düsseldorf, Köln, Frankfurt (und sicher noch einige andere) erheben, stellt sich für mich immer die Frage, was in Sachen Online im Vordergrund steht (Kreativität? Web 2.0? Medienportale? Werbung?). Je nach Blickwinkel kann da mal die eine und mal die andere Stadt diese Titel für sich reklamieren. Fakt ist aber: Angesichts der vielen führenden Köpfe und Schwergewichte, die zum DMMK nach Berlin kommen, ist unsere Hauptstadt für diese zwei Tage ganz sicher auch die Online-Hauptstadt.

Was war Dich für bisher das Web-Higlight 2008 (neue Services, Trends etc.)?

Puh, das ist schwer zu sagen. Eine eindeutige Antwort gibt es für mich hierauf nicht, zumal ich vor wenigen Wochen bei der Jurysitzung zum DMMA dabei war. Hier war ich Augen- und Ohrenzeuge von so vielen guten Projekten, dass ich mich nicht auf ein Highlight beschränken möchte. In jedem Fall aber stehen einige meiner ganz persönlichen Favoriten auf der Shortlist zum DMMA.

Advertisement

Comments are closed.