Digitales Marketing für Onlinemedien mit Twingly Blogstream

August 11th, 2008 von admin Leave a reply »

Die Motivation, user-generierten Content (UGC) und Blogs mit klassischem Online-Content zu verbinden ist je nach Zielsetzung und Ausrichtung des Digitalen Marketings eines Online-Auftritts oft sehr unterschiedlich.

Das Halten von bestehenden Usern sowie das Gewinnen von neuen steht allerdings sicher im Vordergrund. Dies sichert Traffic-Metrics wie beispielsweise Page Views, Visits und Unique Users und definiert damit die Position des Ranking im jeweiligen Marktsegment sowie mit Suchmaschinen wie Google. Je besser das Ranking einer Site umso attraktiver ist diese für Werbetreibende und umso mehr Einnahmen kann eine Site aus Werbung erzielen.

Um User zu halten, muss in erster Linie attraktiver Content für die jeweiligen Zielgruppen zur Verfügung stehen. Dies gilt für Websites wie für Blogs gleichermaßen. Allein reicht dies aber nicht mehr aus. Durch die zunehmenden mittlerweile fast unzähligen Kommunikationsmöglichkeiten die jeder Einzelne über das Internet hat, wollen User Ihre Meinungen ausdrücken und Themen online diskutieren.

Viele Sites bieten deshalb die Möglichkeit, Artikel zu kommentieren oder Themen im site-eigenen Forum zu vertiefen. Manche Sites bieten sogar komplette Communities an, die Mitgliedern manchmal auch zusätzliche exklusive Services und Inhalte bieten.

Zunehmend werden auch Trackback-Lösungen eingebunden, um eine Verbindung zu relevanten Inhalten site-fremder Blogs herzustellen. Man öffnet sich mit dieser Methode nach außen und setzt nicht allein auf site-eigenen UGC und Blogs. Durch diese Verknüpfung von Inhalten steht Usern ein größeres Informationsangebot zur Verfügung, was dazu führt, dass die Site als Ausgangspunkt für Information gesehen wird.

Viele Blogger begrüßen Trackbackmöglichkeiten, denn diese verhelfen ihnen zu mehr Präsenz im Netz. Die Tendenz zum eigenen Blog ist steigend, laut Technorati gehen täglich 175.000 neue Blogs und über 1.6 Millionen Posts online – ich selber bin ein Beispiel dafür, mein erster Blog ist ebenfalls seit kurzem online.

Die Trackback-Strategie ist also zukunftsweisend. Das Verknüpfen von externem relevanten Content wirkt sich ebenfalls positiv auf Suchmaschinen-Rankings aus, dies hilft der SEO (Search-Engine-Optimisation).

Viele Blogsoftwarelösungen wie WordPress unterstützen standardmäßig Trackbacks und erstellen automatisch Verknüpfungen zwischen Blogposts verschiedener Blogs wenn diese aufeinander verlinken. Anti-Spam-Software ist dabei inklusive. Das Verknüpfen funktioniert allerdings noch nicht immer so reibungslos, wenn Blogposts mit anderem Online-Content wie beispielsweise zu Artikeln von Zeitungen verbunden werden sollen.

Hier sind herkömmliche Trackback-Lösungen oft noch nicht ausgereift genug. Unter Umständen entsteht erhöhter Moderationsaufwand, da trotz guter Software Spam-Posts nicht immer automatisch gesperrt werden können. Eine Lösung könnte hier Twingly mit Blogstream bieten. Dies ist ein Service, der Trackbacks und Pingbacks in die nächste Stufe führen soll.

Die Basistechnik für Blogstream ist Twinglys Blogsearch-Technik. Blogger pingen ihren Blog einmal an Twingly, um in der Datenbank registriert und verifiziert zu sein. Automatisch crawlt Twingly dann alle Posts des Blogs und diese erscheinen in Blogsearch- und Blogstream-Ergebnissen. Twingly crawlt Blogposts zusätzlich über verschiedene andere Quellen, um eine noch größere Menge an Content zur Verfügung stellen zu können. Spam wird dabei weitestgehend automatisch durch einen neuartigen Algorithmus ausgeschlossen.

Mit dem Blogstream Service haben Sites die Möglichkeit, Pages mit relevanten site-externen Blogposts automatisch zu verlinken. Schlüssel zur Relevanz ist dabei, dass im Blogpost exakt auf die jeweilige URL der Page verwiesen werden muss. Ist dies der Fall, so wird der Blogpost automatisch über ein kleines Widget im direkten Zusammenhang mit dem jeweiligen Inhalt der Page dargestellt. Die Darstellung erfolgt komplett mit Blognamen, Blogpost-Titel, Datum und direktem Zugang zum Blog-RSS-Feed.

Mit Hilfe eines einfachen Moderations-Tools können Sites eventuell ungewollte Links oder Blogs sperren. User haben zudem die Möglichkeit der Site per Mausklick unangebrachte Inhalte zu melden. Dies geschieht über einen kleinen Button im Widget neben jedem Bloglink.

Blogstream erspart Bloggern somit einzelne Trackback-Verlinkungen, da Posts automatisch zu den jeweiligen Pages verlinkt werden. Sites wiederum bekommen eine wesentlich höhere Anzahl an eingehenden Bloglinks als mit herkömmlichen Trackbacklösungen. Das Verknüpfen von Blog-Posts mit relevanten Pages durch Blogstream fördert den Austausch zwischen Bloggern, Site und Usern. Dies führt zu positiven Synergieeffekten für Site und Blogger, was sich wie bei Trackbacks positiv auf Traffic, Userzahlen und SEO-Ergebnisse auswirkt, allerdings mit verstärkter Wirkung.

In Skandinavien wird die Lösung bereits von den großen Tageszeitungen wie Dagens Nyheter und Svenska Dagbladet verwendet. Doch auch Publico Portugal, The Times Südafrika und De Telegraaf setzen auf Blogstream als Teil ihres Digitalen Marketings.

Ziel aller Sites ist es, den Austausch zwischen Lesern und Medium zu fördern. Dabei sollen vor allem junge und berufstätige Menschen angesprochen werden, die zunehmend Nachrichten im Netz verfolgen statt auf Papier. Blogstream wird übrigens auch von der Bekleidungskette Lindex.se eingesetzt. Lindexs Ziel ist es, zu Modeblogs zurückzuverlinken um auf diesem Weg seine Zielgruppen zu motivieren, sich mit den Produkten auseinanderzusetzen, was mehr Umsatz natürlich nicht ausschliesst.

Es wird spannend sein, die weitere Entwicklung zu verfolgen und zu sehen, welchen Platz die beschriebenen Lösungen in Zukunft im Digitalen Marketing einnehmen werden. Wir bei Twingly freuen uns auf Ihre Nachfragen und angeregte Diskussionen.

Advertisement

Comments are closed.